Name:

Gaur

Wissenschaftlicher Name:

Bos Gaurus

Status:

Verletzlich

Wissenschaftliche Klassifikation:

Königreich: Animalia

Phylum chordata

Klasse: Säugetiere

Bestellung: Artiodactyla

Familie: Bovidae

Gattung: Bos

Spezies: B. gaurus

Allgemeine Informationen:

Der Gaur ist ein großes Rind aus Süd- und Südostasien, das in seiner größten Anzahl in Indien vorkommt. Es ist das größte aller Wildrinder, sogar größer als der amerikanische Bison und der Wasserbüffel. Der domestizierte Gaur heißt Gayal. Es ist eine furchterregende, gewaltige Präsenz in seiner gesamten Reichweite, nur der Tiger ist sein natürliches Raubtier. Und selbst dann können die Gaur in einem großen Teil ihrer Begegnungen den Tiger besiegen. Obwohl bekannt ist, dass es in Gebieten mit geringen menschlichen Eingriffen relativ schüchtern ist, kann der Gaur in Gebieten, in denen es reichlich Menschen gibt, ziemlich aggressiv und feindselig sein. Wenn ein aufladender Gaur alarmiert oder provoziert wird, kann er großen Schaden anrichten. Es ist bekannt, auf Felder zu gehen, um neben domestizierten Rindern zu grasen, und sie manchmal sogar während Kämpfen zu töten. Bullen können auch ohne Provokation angreifen, insbesondere im Sommer, wenn die Hitze und die Parasiten sie gereizter als gewöhnlich machen.

Physische Beschreibung:

Das Männchen hat einen kräftigen, muskulösen Körper mit einem markanten Rückenrücken über den Schultern. Frauen sind erheblich kleiner mit weniger entwickelten Rückenrippen. Männer stehen ungefähr 5 Fuß 11 Zoll bis 6 Fuß 2,5 Zoll an der Schulter und können 2.200 – 3.300 Pfund wiegen. Frauen sind ungefähr 7,9 in kürzer und können Gewichte von 1.540 – 2.200 Pfund haben. Die Größe variiert zwischen den verschiedenen Unterarten von Gaur, wobei die malaiische Sorte die kleinste und die südostasiatische Gaur die größte ist. Es hat ein kurzes dunkelbraunes Fell mit weißen oder braunen Unterschenkeln. Sein Schwanz ist kürzer als der von domestizierten Rindern, und seine Hörner sind von vorne nach hinten abgeflacht.

Diät:

Gaurs sind Pflanzenfresser und ernähren sich hauptsächlich von Gras und Blättern, fressen aber auch andere Pflanzen.

Lebensraum:

Gaurs leben in kleinen Herden von bis zu 40 Tieren und sind mehr oder weniger tagaktiv. Sie sind in bewaldeten Hügeln und Grasflächen zu finden und haben Heimatgebiete von ungefähr 30 Quadratmeilen. Der Gaur kommt in Bangladesch, China, Bhutan, Kambodscha, Laos, Indien, der Halbinsel Malaysia, Myanmar, Nepal, Thailand und Vietnam vor.

Reproduktion:

Gaurs können im Laufe eines Jahres jederzeit brüten, aber die Zucht erreicht zwischen Dezember und Juni einen Höhepunkt. Die Trächtigkeit dauert etwa 275 Tage, mit 1 oder selten 2 Kälbern pro Geburt. Die Jungen erreichen im 2. oder 3. Lebensjahr die Geschlechtsreife.



Source by Tony Mandarich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.